Seitenarchiv

Sonnenuntergang am Pazifik

Donnerstag, 17. September 2009 12:00

  • San Juan del Sur Nicaragua  Sonnenuntergang am Pazifik

Thema: Motiv Serien | Kommentare (1) | Autor: Martina

Von Guatemala nach Nicaragua

Mittwoch, 16. September 2009 21:21

Den Lago Atitlan in Guatemala schweren Herzens verlassend, sollte unser nächstes Ziel Nicaragua sein. Dies stand ursprünglich gar nicht auf unserer Reiseliste, da allerdings die Flugpreise in Zentralamerika ziemlich teuer sind, haben wir uns für die Weiterreise mit dem Bus entschieden. Und um nicht 2 komplette Tage im Bus nach Costa Rica zu verbringen, haben wir uns entschieden in der Hälfte einfach einen Stopp einzulegen.

Also ging es mit dem Bus durch El Salvador und Honduras nach Managua die Hauptstadt Nicaraguas. Hier haben wir auch nur einen kurzen Schlafstopp eingelegt, um dann gleich den nächsten Chickenbus nach Granada zu bekommen.

Granada ist ein schönes kleines Städtchen, das mit seinen bunten Farben und den Kolonialbauten ein bisschen an Antigua erinnert. Direkt am Lago Nicaragua – dem größten Binnensees Zentralamerika’s – gelegen laden die umliegenden Vulkane und kleinen Inseln im See zu zahlreichen Tagestrips ein. Da wir sowohl Vulkane als auch See gerade erst zu genüge hatten, haben wir einfach nur ein bisschen das bunte Treiben genossen.

  • Nicaragua Guatemala Granada  Von Guatemala nach Nicaragua

Thema: Motiv Serien, Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Martina

America central – que passa?!

Sonntag, 13. September 2009 2:32

Da sind wir nun, in Nicaragua, auf der Insel Ometepe mitten im gigantischen Lago Nicaragua. Bis hier haben wir nach Kuba bereits Mexiko, Guatemala, El Salvador und Honduras durchquert. Morgen werden wir die Genze zu Costa Rica überqueren, wo wir ein wenig Karibik genießen wollen bevor es nach Panama weiter geht. Dort werden wir ein Schiff entern, das uns via „fünf Tage Abenteuer auf hoher See“ nach Kolumbien, nach Süd Amerika, bringt.
Bis dato also gute zwei Monate Zentralamerika. In anderen Worten: Kreationistische Katholiken, Hitze und Regen im ständigen Wechsel, grenzübergreifende ewig gleiche (aber generell schöne) Landschaften, gesprächige Latinos mit Baseballkappen und scheue Latinas in überfüllten Bussen, notorisch laute Musik aus kaputten Lautsprechern, Bohnen mit Mais, Mais mit Bohnen, Bohnen mit Bohnen, das Verbot Toilettenpapier im Klo runterzuspülen (produziert sofortige Verstopfung deswegen ein extra Mülleimer in JEDEM Klo). Außerdem spanisch, spanisch, spanisch.
Tatsächlich hat Zentralamerika vieles an sich, was sich unabhängig des jeweiligen Landes ständig wiederholt. Natürlich nicht in den Details, aber das oberflächlich Offensichtliche um so mehr.
Unsere Art zu reisen und unsere Tage zu gestalten hat sich hier ein wenig verändert. Statt den erwähnten Oberflächlichkeiten zu viel Aufmerksamkeit zu schenken (z.B. durch die typischen Touren und Fotos), haben wir uns ähnlich wie in Kuba mehr treiben lassen und den Dialog gesucht. Unsere Frage der letzten Wochen war: Wie ist es hier zu leben? Wir haben uns seit Guatemala mehr als einmal mit dem Gedanken beschäftigt hier irgendwo ein „Business“ zu etablieren. Nichts weltbewegendes, für einige Jahre ein Hostel z.B. Diesbezüglich haben wir, Zufall oder nicht, gerade in den letzten Tagen einige interessante Leute getroffen. Ohne hier ins Detail zu gehen ist unser Entschluss diesbezüglich eindeutig: Nein. Hier (Nicaragua) werden wir nicht investieren. Wir werden jedoch sehr wahrscheinlich in Costa Rica nochmal bei einer fränkischen(!) Community vorbei schauen um zu sehen wie man dort lebt.

Das was wir in Nicargua aufgenommen haben wird schon bald nachgereicht. A luego!

  • Nicaragua Honduras Guatemala El Salvador  America central – que passa?!

Thema: Perspektiven, Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Ahmed