Архіў тэгаў » Да фі фі «

Abschied von Kho Phi Phi – Letzte Eindrücke und Auswürfe

Пятніца, 20. Марш 2009 3:20

Nach nunmehr zwei Wochen echtem „Traumurlaubauf dieser fantastischen Insel, haben wir schweren Herzens beschlossen, uns weiter nach Malaysia zu bewegen - genauer gesagt für einige Tage nach Langkawi, bevor wir erneut einen weiteren Großstadtdschungel in Augenschein nehmen werden: Куала-Лумпур.

Nun sitze ich hier wie so häufig am Morgen in den letzten Tagen in D’s Book Shop mitten im Zentrum von Phi Phi Town, es ist bereits jetzt gute 26 Grad warm, und die ewig gleiche (einzige?) aber angenehme Jazz CD rotiert im HiFi und vermischt sich mit dem (verbrennungsmotorfreien) Geräuschen der Straße. Ich trinke einen Kaffee Latte, schaue mir die Leute an die hier recht entspannt barfüßig oder in Flip-Flops vorbeischlappen und schlurfen, und frage mich „Was ist hängen geblieben? Warum schweren Herzens?”.

Klar! Bei der Kulisse, wer würde da nicht gerne länger bleiben. Scheint hier die nächstliegende Antwort zu sein. Aber das war es nicht alleine, zumal wir eben nicht in einem Sterne Ressort oder einer Bungalowanlage residierten, sondern unseren Wünschen und Budget entsprechend in einem schlichten aber funktionalen Zimmer, nur mit Ventilator und Kaltwasserdusche, ohne Klimaanlage, Kühlschrank, TV und jeglichem anderen Komfort bzw. für diese Insel überdimensionierter Schnick-Schnack.

Zuallererst war es hier durch die Dauer des Aufenthaltes und der übersichtlichen Größe der Insel schnell möglich Menschen kennen zu lernen. Nicht die zahlreichen auch nach „größerensmall-talks namen- und gesichtslosen Touristen, die i.d.R. gerade hier nicht so sind wie sie sonst sind, sondern eher im karnevalsähnlichen Ausnahmezustand. Kennen gelernt haben wir einige Bewohner der Insel. Menschen die hier geboren sind, seit Jahrzenten hier leben, hier arbeiten und einen Alltag haben. Ein Tattoo Studio, Lederwarenladen, Restaurant, eine Bar oder ein Guesthouse betreibend oder betreuend.

All diese Menschen schienen eines gemeinsam zu haben, eine ausgesprochen ansteckende Ruhe. Ich weiß noch genau wie ich mich am ersten Tag geradezu störend aufgedreht fühlte. Ständig interessiert an der Uhrzeit, viel zu schnell redend, dauernd in Bewegung. Зараз, schon nach kürzester Zeit bemerkten wir, das egal welche Uhr wir an einer Wand hängen sahen, sie alle verschiedene Uhrzeiten anzeigten. Nicht fünf Minuten Unterschied, nein die Zeit war mehr oder minder willkürlich eingestellt. An einer Uhr, war es halb zwei, zehn Meter weiter war es kurz vor sechs und wieder zehn Meter weiter Punkt zehn - und zwar immer, diese eine Uhr stand einfach still. Also legten auch wir unsere Uhren ab. Der Effekt war grandios. Wir lauschten einfach nur noch unserer inneren Uhr. Wir gingen zu Bett, wenn es „Zeitdafür war, und wachten absolut ausgeschlafen dann auf, wenn unser Körper das für richtig hielt. Das hieß nicht das wir geschlafen haben bis mittags um zwölf. In der Regel waren wir nachts zwischen elf und ein Uhr im Bett und wachten zwischen acht und neun Uhr morgens auf - wie sich herausstellte. Wir kauften frisch ein und aßen wenn wir Hunger hatten, wir schwammen im Meer oder liefen wenn wir uns bewegen wollten, wir lagen einfach nur im Schatten wenn wir liegen wollten. Dieser recht ursprüngliche Lebenswandel, mit viel Bewegung, viel Schlaf und viel nachdenken beim täglichen kräftigen Gewitter am Abend, ließ uns sehr bald sehr ruhig werden - im positivsten Sinne. Gerade jetzt während ich diese Zeilen schreibe fühle ich mich rundum so richtig wohl. Man fokussiert sich sich auf sich selbst und sein nächstes Umfeld. Viele der Ereignisse die einen sonst täglich schon beim lesen der Nachrichten ins Unglück stürzen sind jetzt tatsächlich so weit weg, wie sie es de facto nun mal sind: Zu weit weg um irgendwie Einfluss darauf zu haben. Hier ist mir zum ersten mal richtig klar geworden das ich gerade völlig frei von beruflicher Hackordnung bin. Зараз, machen wir uns nichts vor, die gesellschaftliche Hackordnung lässt sich nicht ausblenden, auch hier nicht - aber man rutscht hier fast automatisch in eine zurückhaltende Beobachter-Position. Kein Gedanke bleibt dabei auf der Strecke. Man denkt hier vieles was einen gerade beschäftigt einfach zu Ende und lässt es dann auf sich beruhen. Kein abendliches Zähneputzen mit unbeantworteten Fragen des durchexerzierten Tages, keine großen Sorgen mehr. Einfach müde, satt und zufrieden einschlafen und sehen was der nächste Tag bringt. Leben im „jetztund vor allem im „hier”. Ich hatte noch nie so etwas wie eine Kur - aber ich würde sagen die Zeit hier war eine. Vor allem die Gewissheit die Dauer dieser Kur selbst bestimmen zu können, wirkte ausgesprochen befreiend.

Wie sehr dabei Körper und Geist voneinander abhängen wurde mir ebenfalls deutlich vor Augen geführt. Ich hatte seit Ende 2008 einen Hautausschlag, von dem ich angenommen habe, dass er psychosomatisch bedingt war. Ich war mir sicher, sobald ich gekündigt habe wird es bessere. Das wurde es nicht. Tatsächlich war er in Phnom Penh immer noch da. Zwei Wochen hier, und nichts davon ist übrig. Einfach verschwunden. Ohne Medikation im wörtlichen Sinne.

 Eines ist gewiss, dass war nicht unser letzter Aufenthalt in dieser Ecke Thailands. Und da wir nicht wegen Visa Problemen mit unserem bereits verlängerten Visa auf die schwarze Liste wollen (gibt’s wirklich), müssen wir leider jetzt auch schon weg.

  • Thailand Kho Phi Phi  Abschied von Kho Phi Phi – Letzte Eindrücke und Auswürfe

Тэма: Развітанне, Перспектывы, У дарозе | Каментары (8) | Аўтар: Ахмед

Людзі, Анекдоты і рэкамендацыі (Увага наперадзе эмацыйнасць!)

Пятніца, 20. Марш 2009 3:17

Kurz nach unserer Ankunft, lernten wir eine deutsche Auswanderin kennen (ja ich weiß, auf dem Foto sehe ich aus wie Quasimodo Thailand Menschen Kho Phi Phi Empfehlungen  Menschen, Anekdoten und Empfehlungen (Achtung Emotionalitäten voraus!) )die auf KPP zwei Hostels betreibt und uns erst mal die Insel und Reisemöglichkeiten erklärt. Eines der Hostels (Oasis I) scheint mehr für den allein reisenden klassisch geselligen Backpacker zu sein. Größere Schlafräume mit Gemeinschaftsbäder sind hier angesagt. Es liegt mitten in Phi Phi Town und somit voll in der nächtlichen Action - die mich irgendwie an Karneval erinnerte. Das zweite Guesthouse (Oasis II) liegt nur fünf Minuten zu Fuß weiter, in einer deutlich ruhigeren und somit angenehmeren Straße. Dort gibt es ausschließlich Zimmer für zwei mit eigenem Bad. Entweder mit Doppelbett oder zwei separaten Betten. Die Zimmer sind absolut sauber, werden jeden Tag gepflegt und sind sehr funktional ausgestattet. Perfekt für uns! Aus zunächst zwei Nächten werden vier, dann acht und so weiter - bis heuteunser letzter Tag Thailand Menschen Kho Phi Phi Empfehlungen  Menschen, Anekdoten und Empfehlungen (Achtung Emotionalitäten voraus!) .

Eine ausgesprochen nette Dame (2 v.r. Auf dem Gruppenbild) an der Empfangstheke ist dabei stets bemüht einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Man kann sie alles über die Insel fragen, sie hat auf alle Bereiche eine Antwort. Vom Wetter über die Meeresbiologie und Historie der Insel, nichts schien ihr fremd!

Eine weitere Empfehlung bzgl. des leiblichen Wohls ist Songs Pad Thai Stube und die direkt gegenüber liegende Fruitshake Bar von Moss. Beide können sich damit rühmen auf der Insel tatsächlich das beste von dem zu machen was sie machen - denn sie machen nichts anderes. Keine Pizza, Schnitzel, Steak, Indisch, Thai all you can eat and drink Rundumschlagsbockmist von minderer Ketschup Qualität - NUR Pad Thai (Dicke Thai Nudeln oder Glasnudeln, GGF. mit Scampi, Huhn oder SeaFood) або. nur Fruitshakes (GGF. mit Joghurt oder gemixt mit Schuss als Cocktail ). Alles frisch, alles absolute top Qualität zu fairen Preisen (1-2€) und große Portionen. Zu finden am „Local Food Market”, immer durch, an einigen Garküchen vorbei, Richtung Pier.

Die beiden waren so herzlich und nett, dass es uns schon fast unangenehmen war. Song machte uns zwei mal Geschenke (z.B. das blaue Hals- або. Armband für Martina - siehe Foto), und wir standen nur da wie der Standardtourist, außer schnödem Geld nichts dabei Thailand Menschen Kho Phi Phi Empfehlungen  Menschen, Anekdoten und Empfehlungen (Achtung Emotionalitäten voraus!) So dachten wir. Moss sagte uns, dass sie sich tatsächlich jeden Tag über uns unterhielten und sich jedes mal freuten wenn wir kommen würden. Weil wir so nett, respektvoll und höflich waren - außerdem hatten sie noch nie Ägypter gesehen und sie wären total begeistert. Bäng! Einer der Gründe warum ich zeitweise keinen Bock mehr hatte auf Deutschland (Latente Kanackenprobleme, die nur Kanacken kennen, Probleme die z.B. aus intelligenten und begabten Türken KFZ Mechaniker oder Dönermann werden und vor allem bleiben lassen) holte mich hier positiv wieder ein.Ein gutes Gefühl! Während ich in Deutschland stets bemüht war meinen Namen, meine Herkunft gaaaaaaanz zuletzt zu offenbaren (Ich könnte Bücher über meine unglaublichen Erlebnisse bei der Wohnungssuche als Kanacke Ahmed füllen), habe ich mir hier wieder angewöhnt ganz frei und direkt zu sagen das ich aus Ägypten stamme, wenn mich jemand fragt - und das passiert oft. Wir haben uns fest vorgenommen hier noch etwas nach zuschicken, etwas aus einem fernen Land.

Die letzten Bilder sind nicht etwa Zeugnis wie ich mir eine Mega-Tüte drehe, sondern von einer weiteren lokalen Köstlichkeit auf die wir durch Song gekommen sind. Sweet Sticky Rice, mit Tarobohnen, 40 Minuten in einem Bambusrohr gegrillt. Der Hammer! Eine absolute Kalorienbombe für harte Arbeiter und in kleinen Häppchen für Kinder als Süßigkeit gedacht, konnten wir nicht genug davon bekommen. Schmeckt wie konzentrierter Milchreis mit Bambusaroma. Leider wurde diese Leckerei nur sporadisch verkauft, da sie nur auf Phuket hergestellt wird und dann via Boot nach Phi Phi gelangt, wo ein alter Mann mit Fahrrad sie dann in sehr begrenzter Stückzahl verkauft - wenn er Lust dazu hat.

Übrigens! Wasser kauft man beim „Water Hill”. 6 Flaschen (3 Liter) для 19 Baht und receycelt wird’s auch ganz wichtiger Faktor auf Phi Phi). Beim 7/11 kostet nur eine Flasche (1,5 Liter) Festlandwasser gleich 25 Baht!

  • Thailand Menschen Kho Phi Phi Empfehlungen  Menschen, Anekdoten und Empfehlungen (Achtung Emotionalitäten voraus!)

Тэма: Паўсядзённае жыццё, Функцыя серыі, У дарозе | Каментары (2) | Аўтар: Ахмед

Cryptic прывітання Вялікдзень Heilchen

Чацвер, 19. Марш 2009 7:08

Усе любяць на Вялікдзень у гэтым годзе імпрэзы для вас асабіста!  (Вы ведаеце, як з розніцай у часе ў Азіі ён з'яўляецца - Таму на жаль, не вельмі пунктуальна Thailand Kho Phi Phi Geburtstag  Kryptische Ostergrüße für Heilchen

Марціна + Ахмед

Thailand Kho Phi Phi Geburtstag  Kryptische Ostergrüße für Heilchen

  • Thailand Kho Phi Phi Geburtstag  Kryptische Ostergrüße für Heilchen

Тэма: Агульны, У дарозе | Каментары (10) | Аўтар: Марціна

Geschützt: Mondinterpretationen

Аўторак, 17. Марш 2009 6:24

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


  • Thailand Kho Phi Phi  Mondinterpretationen

Тэма: Функцыя серыі | Auch die Kommentare sind durch das Passwort geschützt. | Аўтар: Ахмед

Хо Пхи-Пхи Панарама

Аўторак, 17. Марш 2009 5:54

Schon tausendfach fotografiert aber immer wieder sehr beindruckend - das Panorama von Kho Phi Phi! Einer der Gründe, weswegen wir hierhängengeblieben sind

  • Thailand Panorama Kho Phi Phi  Kho Phi Phi Panorama

Тэма: Функцыя серыі | Каментары (1) | Аўтар: Марціна