Weltreise, Blog, Reiseberichte, Reisefotos, Berichte, Fotos

Sapa Exkurs: Des Kaisers neue Kleider

Anbei ein kurzer Abriss in Wort und Bild über „how to sell stuff to a female tourist - the hmong way”.

  1. Ansprechen und über die Lebensgeschichte ausfragen.
  2. Nicht von der Seite weichen, „keep talking”!
  3. Mit kleinen Aufmerksamkeiten…
  4. … und Liebenswürdigkeiten…
  5. … die natürliche Distanz verkürzen.
  6. Ähnlichkeit demonstrieren, Distanz vollständig eliminieren.
  7. Vertrauen zu 100% gewinnen, in dem man seine eigenen Wertsachen bereitwillig aushändigt
  8. 5 Meter vor dem Mittagessen - Zuschlagen! Der Tourist hat hier bereits ein so große emotionale Bindung (und außerdem Hunger), das er sehr wahrscheinlich irgendwas ohne zu verhandeln kaufen wird, nur um die Person die einen so nett durch Schritt 1 - 7 (und die gesamte Wanderung hindurch) begleitet hat nicht zu enttäuschen. Es funktioniert! Hiervon gibt es leider kein Photo, da ich selbst belagert wurde Vietnam Vertrieb Trekking Sapa Hmong  Sapa Exkurs: Des Kaisers neue Kleider

 

  • Vietnam Vertrieb Trekking Sapa Hmong  Sapa Exkurs: Des Kaisers neue Kleider

Autor: Ahmed
Datum: Freitag, 13. Februar 2009 4:58
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Motiv Serien

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

6 Kommentare

  1. Brigitte Pickhardt
    Freitag, 13. Februar 2009 17:54
    1

    hallo Tina,

    du machst einen richtigen zufriedenen u glücklichen eindruck. der wanderstock gilt sicherlich zur abwehr der schlangen u weiterer tiere, oder?

    lg
    deine mama

    Antworten

    Martina Reply:

    ;-) Ja nachdem mich die nette Lady - ausgenommen hat wie eine Kirchenmaus - hab ich mich richtig gut gefuehlt ;-) Nein kleiner Scherz - das gehoert dazu und dafuer waren die 4 Tage in den Bergen wirklich beeindruckend!!!
    Ganz liebe Gruesse
    Deine Tina

    Antworten

    Martina Reply:

    Ach so… der Stock… na ja also den hab ich einem kleinen Jungen abgekauft ;-) Ich dachte natuerlich wie suess er schenkt mir was… mitlerweile verhandele ich sogar Bananenpreise ;-))

    Antworten

  2. 2

    hallo, tina,
    es ist ja unglaublich was ihr schon alles gesehen und erlebt habt. Eine kleine mütze schlaf mehr wäre auch nicht schlecht oder?

    Antworten

    Martina Reply:

    …. oh … das mit dem Schlaf ist hier so einfach gar nicht…! Wir sind gerade von unserer 12 stuendigen Fahrt von Hue nach Nha Trang angekommen und hatten die ganze Zeit ueber im Nachtbus 2-Stunden-Wach-Schlaf-Situationen :-) Die Strassen hier sind so besch…, dass man nie das gefuehl hat mit den uralten Bussen lebendig anzukommen… das bedingt waehrend der ganzen Fahrt auch noch die wirrsten Traeume… ABER … man gewoehnt sich an alles und so goennen wir uns heute ein bisschen chillen am chinesischen Meer…
    Liebe Gruesse
    Tina

    Antworten

  3. 3

    lg
    T.Do + O.Pe

    Antworten

Kommentar abgeben