Weltreise, Blog, Reiseberichte, Reisefotos, Berichte, Fotos

Oruro Startpunkt für den Expreso del Sur

Ja ist es denn zu fassen? Heute stehen wir tatsächlich in La Paz am Busbahnhof und es sieht so aus, als würden die Busse wieder nach Oruro fahren…

Wir haben für 30 Bolivianos  (7US$) 2 Tickets in das 3 Stunden entfernte Oruro ergattert und sitzen pünktlich  um 10 Uhr im Bus, der uns um 10:30 Uhr von La Paz wegbringen soll… Um 10:50 Uhr allerdings teilt man uns mit, dass der Bus nicht fahren wird, da der Fahrer nach einer Nachtfahrt seine 4 stuendige Pause einhalten muss. Ich glaube man kann sich vorstellen wie schnell wir daraufhin die Flucht ergriffen haben! Auf noch einen schlafenden Busfahrer hatten wir absolut keine Lust mehr! Dass die anderen Passagiere sich auf’s Uebelste beschwert haben - ist uns echt ein Raetsel… Uns jedenfalls war das Ueberleben der Fahrt wichtiger, als den Fahrplan einzuhalten.

Für uns hiess das jedenfalls ein neues Ticket einer anderen Gesellschaft kaufen (jetzt war der  Preis schon doppelt so hoch), noch ein bisschen warten, uns davon überzeugen, dass der neue Busfahrer ausgeschlafen ist und nach einer entspannten Fahrt endlich in Oruro anzukommen.

Oruro ist ein nettes Städtchen, was zum Karneval normalerweise aus allen Nähten platzt. Wir haben uns quasi die “Nachwehen” dort angesehen…  Ansonsten gibt es einen riesigen Markt auf dem man sich Stunden um Stunden aufhalten kann. Dort Mittag zu essen ist ein echtes Erlebnis und ein echter Gaumenschmaus noch dazu. Aji de Cordero (Lamm mit Knoblauch), Falso Carnejo (falscher Hase) wie andere Gerichte kommen sie frisch von den umliegenden Metzgerständen. Die Beilagen (Salsa, Enselada, Fidelios,  Papas, usw.) werden mit der Hand aus den riesigen Kochtöpfen geholt. Das man bei der selben Marktdame (bzw. Hand der Dame) auch bezahlt, ist vielleicht nicht das hygienischste ABER das Essen ist trotzdem sehr vorzüglich! Danach gibt es noch einen frischen Jugo de Platano con leche, verbunden mit einem kleinen Plausch mit der Verkäuferin - echt entspannt…

Für den Nachmittag werden noch ein paar frische Nüsse, Pancitos, Tomaten und Käse (selbes Procedere wie beim Almuerzo)  gekauft, um dann noch im Park ein paar alten Bolivianerinnen in Tracht beim geniessen Ihrer neongrünen Gelatine mit Sahne und Ihren Männern beim Schlafen unter den Büschen zuzusehen…

Aber eigentlich sind wir hier, um den Zug nach Uyuni zu nehmen - das Tor in die Salzwueste – und das Ticket ist bereits gekauft…

 

  • Oruro Bolivien  Oruro Startpunkt für den Expreso del Sur
Tags » , «

Autor: Martina
Datum: Donnerstag, 25. Februar 2010 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Motiv Serien

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben