Weltreise, Blog, Reiseberichte, Reisefotos, Berichte, Fotos

Die Floating Islands und die Uros

Vorne weg: Sie sind wirklich einmalig aber auf der Rangliste der nur noch für Touristen existierenden Sehenswürdigkeiten rangieren die Floating Islands wohl direkt hinter den Floating Markets in Thailand.
Die Uros, von denen es nur noch einige hundert gibt, leben seit Jahrhunderten auf diesen selbst gebauten schwimmenden Inseln. Ihr Leben rankt sich komplett um die schilfartige „Totora“-Pflanze, die in den seichten Gebieten des Titikakasees wächst. Sie essen sie (neben Fisch) und flechten ihre Inseln, Häuser, Boote sowie Souvenirs aus ihr. So haben sie vor langer Zeit eine autarke Lebensweise auf dem See entwickelt die sie vor dem Einfluss der Inka und anderen Versuchen der Assimilation schützte. Heutzutage haben sie sich (natürlich) wild gemischt und die meisten ziehen verständlicherweise ein Leben auf dem Festland mit all dem Komfort dem kargen ursprünglichen Inselleben vor. Puno, eine große peruanische Stadt liegt in Sichtweite, 45Minuten mit dem Boot entfernt. Trotzdem gibt es eben noch einige der schwimmenden Inseln, deren Bewohner sich darauf spezialisiert haben für den Lebensunterhalt eine Touristenshow zu veranstalten. Hier wird gezeigt wie die traditionelle Lebensart war und noch in Teilen ist. Dann kann man “ihre” Souvenirs kaufen, bei denen aber (vor allem bei den Stickereien) bezweifelt werden darf ob sie wirklich hier noch von Hand gemacht sind. Ich hab mir sagen lassen das Chinesen-Hände mit Transport günstiger produzieren als Uros Hände - aber die Motive sind zumindest Uros. Einen großen Vorteil (zweifelhaft) hat die Klischee-Show Sache aber, es lässt sich auf den Insel völlig hemmungslos alles weg-fotografieren. Das gehört quasi zum Deal. Heraus kommen dann natürlich auch Klischee Fotos. Titicaca Peru  Die Floating Islands und die Uros Macht schon Spass, solange man nicht erwartet das man jetzt wirklich auf „Eingeborene“ trifft lohnt sich ein Besuch.

Anmerkung am Rande: Strom wird hier umweltfreundlich mit Solarzellen erzeugt. Schaut lustig aus mit den Panelen vor den Hütten, siehe Bild 2, links. Bei den Details muss man halt ein wenig weg schauen. Und sie geben sich wirklich Mühe ursprünglich zu wirken, sie verstecken sogar die Cola Plastik Flaschen in ihren Häusern hinter Ballen von Totora.

  • Titicaca Peru  Die Floating Islands und die Uros
Tags » , «

Autor: Ahmed
Datum: Dienstag, 16. Februar 2010 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Motiv Serien

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben