Beiträge vom Dezember, 2009

Panama City

Dienstag, 8. Dezember 2009 7:00

Nach unserem 10 stündigen Nachtbustrip von Bocas del Toro nach Panama City haben wir morgens um 5 Uhr im historischen Viertel Casco Viejo ein zwar zu teures, jedoch für Backpacker vom Feinsten ausgestattetes Hostel “Lunas Castle” erwischt. Gegen den “Private Room” haben wir uns entschieden, weil wir keine Lust auf eine unbelüftete Besenkammer direkt neben der Hausdisko im Keller hatten aber von unserem Stockbett im Dorm aus, sind wir mit einem klasse Blick auf die Skyline der modernen Panama City belohnt worden (3. letztes Bild der Serie).

Auf der kleinen, felsigen Penninsula auf der Casco Viejo heute malersich liegt, hatten im Jahre 1904 (als mit dem Bau des Kanales begonnen wurde) ganz Panama City Platz. Mit einer immer stärker wachsenden Bevölkerung siedelte allerdings der elitäre Teil in die moderne Stadt und zurück blieben die ausgestoßenen Slums. Heute ist man dabei Casco Viejo zu restaurieren, um ein Bild des damaligen “prunkvollen, ursprünglichen” Panamas zu vermitteln. Der extreme Gegensatz zwischen prunkvoll und arm, kommt so allerdings noch deutlicher zum Vorschein, wenn man ein wunderbar neu restauriertes Haus direkt neben einem alten, verfallenem sieht.

Von der äußersten Spitze der Penninsula vom Plaza de Francia (Bild #4) aus hat man zum Einen einen schönen Blick auf die moderne Skyline Panama City’s (Bild # 1-3) teilweise gemischt mit den Ruinen und alten Gebäuden des Casco Viejo und zum Anderen auf die großen Frachtschiffe (Bild #6), die vor der amerikanischen Brücke (Bild #5) auf Einlaß in den Panama Kanal warten. Das Denkmal auf dem Plaza de Francia erinnert an 22.000 Arbeiter, die während des Bau des Panama Kanals ums Leben gekommen sind, meist durch Malaria oder Gelbfieber.

  • Panama  Panama City

Thema: Motiv Serien | Kommentare (0) | Autor: Martina

Boca del Drago

Montag, 7. Dezember 2009 7:00

Im Westen der Isla Colón liegt die schöne und verlassene Bucht Boca del Drago, die mit zahlreichen Seesterne überseht ist. Um dorthin zu gelangen überquert man mit dem Maroon Inselbus und einigen Einheimischen den hügeligen Dschungel der Insel, läuft noch ein Stück entlang von palmengesäumten und verlassenen Stränden, um dann ein erfrischendes Bad im grünen und mit zahlreichen im Wasser lebenden Seesternen nehmen zu können.

  • Panama  Boca del Drago

Thema: Motiv Serien | Kommentare (0) | Autor: Martina

Globalisierung und so… nun endlich auch hier im Blog

Montag, 7. Dezember 2009 2:30

Nach dem wir so viele Anfragen bezüglich unseres Blogs von nicht Deutsch sprechenden Reisenden und Bekannten erhalten haben, gibt es nun endlich ein on-the-fly Translation Widget im Blog.

Genau, dass Ding mit den Flaggen da rechts. Check ist out!  Linguistisch sind automatische Übersetzungen sicher häufig ein Zumutung, wie alleine dieser Artikel in English gut demonstriert… Anders gehts aber nicht und so ist es unserer Meinung nach besser als “nicht”!

Powered by transposh.org

  • Admin  Globalisierung und so... nun endlich auch hier im Blog

Thema: Allgemein | Kommentare (0) | Autor: Ahmed

Bocas del Toro

Sonntag, 6. Dezember 2009 7:00

Bocas del Toro ist die Inselgruppe in Panama, die sehr leicht von Cost Rica aus ereichen werden kann. Wenn man allerdings die Flora und Fauna in Costa Rica schon ausfuehrlich geniessen durfte, dann hat Bocas leider nicht mehr sehr viel mehr zu bieten. Noch dazu war unser Besuch sehr vom Regen bestimmt (was hier aber scheinbar “normal” ist), das hat uns dazu veranlasst, nach bereits 3 Tagen wieder abzureisen. Nichts desto trotz  sind die bunten Holzhäuser das karibische Markenzeichen von Bocas del Toro und das auch zu Recht!

  • Panama  Bocas del Toro

Thema: Motiv Serien | Kommentare (0) | Autor: Martina

Oh wie schön ist Panama! Warum eigentlich?

Samstag, 5. Dezember 2009 0:02

Panama war nicht auf unserer Reiseroute, aber sein Ruf war unwiderstehlich, zumal wir ja quasi schon in der Ecke waren. Mindestens zwei Dinge wollten wir dort sehen bevor wir ein Boot Richtung Kolumbien betreten. Zum einen die hochgelobte Stadt Panama City und die als vollendetes Karibikparadies geltende Inselgruppe Bocas del Toro. Von Chauita bzw. Puerto Viejo ist der Grenzübergang Richtung Bocas ein leichtes Spiel, also nichts wie hin.
Zunächst den Bus nach Sixaola nehmen. Die Kosten hierfür, ca. 4US$. Achtung es gibt hier zwei verschiedene Busse, einer hält an jeder Palme und benötigt für die 35km 4-5 Stunden, der „Express“-Bus benötigt nur ca. 1,5 Stunden. Der Leser darf raten welchen Bus WIR erwischt haben :-/
In Sixaola angekommen läuft man mit Sack und Pack den letzten Kilometer zur Grenze, die hier durch einen Fluss repräsentiert wird. Hinüber kommt man über eine Angst einflößend marode Holz/Stahl-Brücke, etwa so breit wie ein Auto und gleichsam- und zeitig von Autos, Fahrrädern und Fußgängern frequentiert. Nichts für Leute mit Höhenangst. Die Formalitäten werden flugs an den zwei Brückenköpfen erledigt. Für One-Way Reisende immer wieder ein Schmerz im Arsch: Die Grenzer Panamas fragten nach einem Rückreiseticket - welches aber natürlich für den Schnäppchenpreis von 11US$ p.P. in Form eines lokalen Bustickets direkt am Grenzposten erworben werden kann. Bienvenidos a Panama!
Direkt hinter der Grenze gibt es einen Supermarkt in dem sich Reiseproviant für die letzten CR Colones einkaufen lässt, ab hier zählt und zahlt man dann nur noch in US$ bzw. Balboa was eins zu eins das gleiche ist. Die Balboa Münzen sind vom gleichen Umfang, Gewicht und Material wie das US Äquivalent und werden sogar in der gleichen amerikanischen Münzprägeanstalt hergestellt. Auf eigene Balboa Scheine wurde komplett verzichtet. Es empfiehlt sich seine Dollar Scheine in möglichst kleiner Einheit bereit zu halten. Auf einen Zwanziger wechselt man hier nur höchst ungerne – wenn überhaupt.
Die ersten 85Cent haben wir für ein Busticket ausgegeben mit dem wir bis nach Changuinola gekommen sind. Für einen weiteren Dollar sind wir nach Almirante gefahren, um dort schließlich für 4 Dollar in einem Boot Platz zu nehmen, das uns sicher zur Isla Colón (Die Hauptinsel Bocas) gefahren hat. Alles in allem gute 60km, für die wir locker flockige 9 Stunden gebraucht haben Panama Costa Rica  Oh wie schön ist Panama! Warum eigentlich?
Na ja, wir haben ja Zeit und zentralamerikanische Bus-Abenteuer sind wir mittlerweile gewöhnt. Eines konnten wir bis hier jedoch noch nicht finden, den Grund warum Panama so schön sein soll. Nicht das es nicht einfach „schön“ ist, aber das durch Reiseführer angekündigte „wooohow“, was wir so extrem in Costa Rica hatten, ist leider nicht eingetreten. Wir fürchten, dass wir für die Karibik bereits blind geworden sind. Ist das nicht abgefahren? Urlaub bis man sich Wort wörtlich satt gesehen hat. Zweifelsohne einer der Gründe für die gesamte Reise… Panama Costa Rica  Oh wie schön ist Panama! Warum eigentlich?

  • Panama Costa Rica  Oh wie schön ist Panama! Warum eigentlich?

Thema: Motiv Serien, Unterwegs | Kommentare (4) | Autor: Ahmed