Beitrags-Archiv für die Kategory 'Unterwegs'

Von Guatemala nach Nicaragua

Mittwoch, 16. September 2009 21:21

Den Lago Atitlan in Guatemala schweren Herzens verlassend, sollte unser nächstes Ziel Nicaragua sein. Dies stand ursprünglich gar nicht auf unserer Reiseliste, da allerdings die Flugpreise in Zentralamerika ziemlich teuer sind, haben wir uns für die Weiterreise mit dem Bus entschieden. Und um nicht 2 komplette Tage im Bus nach Costa Rica zu verbringen, haben wir uns entschieden in der Hälfte einfach einen Stopp einzulegen.

Also ging es mit dem Bus durch El Salvador und Honduras nach Managua die Hauptstadt Nicaraguas. Hier haben wir auch nur einen kurzen Schlafstopp eingelegt, um dann gleich den nächsten Chickenbus nach Granada zu bekommen.

Granada ist ein schönes kleines Städtchen, das mit seinen bunten Farben und den Kolonialbauten ein bisschen an Antigua erinnert. Direkt am Lago Nicaragua – dem größten Binnensees Zentralamerika’s – gelegen laden die umliegenden Vulkane und kleinen Inseln im See zu zahlreichen Tagestrips ein. Da wir sowohl Vulkane als auch See gerade erst zu genüge hatten, haben wir einfach nur ein bisschen das bunte Treiben genossen.

  • Nicaragua Guatemala Granada  Von Guatemala nach Nicaragua

Thema: Motiv Serien, Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Martina

America central – que passa?!

Sonntag, 13. September 2009 2:32

Da sind wir nun, in Nicaragua, auf der Insel Ometepe mitten im gigantischen Lago Nicaragua. Bis hier haben wir nach Kuba bereits Mexiko, Guatemala, El Salvador und Honduras durchquert. Morgen werden wir die Genze zu Costa Rica überqueren, wo wir ein wenig Karibik genießen wollen bevor es nach Panama weiter geht. Dort werden wir ein Schiff entern, das uns via „fünf Tage Abenteuer auf hoher See“ nach Kolumbien, nach Süd Amerika, bringt.
Bis dato also gute zwei Monate Zentralamerika. In anderen Worten: Kreationistische Katholiken, Hitze und Regen im ständigen Wechsel, grenzübergreifende ewig gleiche (aber generell schöne) Landschaften, gesprächige Latinos mit Baseballkappen und scheue Latinas in überfüllten Bussen, notorisch laute Musik aus kaputten Lautsprechern, Bohnen mit Mais, Mais mit Bohnen, Bohnen mit Bohnen, das Verbot Toilettenpapier im Klo runterzuspülen (produziert sofortige Verstopfung deswegen ein extra Mülleimer in JEDEM Klo). Außerdem spanisch, spanisch, spanisch.
Tatsächlich hat Zentralamerika vieles an sich, was sich unabhängig des jeweiligen Landes ständig wiederholt. Natürlich nicht in den Details, aber das oberflächlich Offensichtliche um so mehr.
Unsere Art zu reisen und unsere Tage zu gestalten hat sich hier ein wenig verändert. Statt den erwähnten Oberflächlichkeiten zu viel Aufmerksamkeit zu schenken (z.B. durch die typischen Touren und Fotos), haben wir uns ähnlich wie in Kuba mehr treiben lassen und den Dialog gesucht. Unsere Frage der letzten Wochen war: Wie ist es hier zu leben? Wir haben uns seit Guatemala mehr als einmal mit dem Gedanken beschäftigt hier irgendwo ein „Business“ zu etablieren. Nichts weltbewegendes, für einige Jahre ein Hostel z.B. Diesbezüglich haben wir, Zufall oder nicht, gerade in den letzten Tagen einige interessante Leute getroffen. Ohne hier ins Detail zu gehen ist unser Entschluss diesbezüglich eindeutig: Nein. Hier (Nicaragua) werden wir nicht investieren. Wir werden jedoch sehr wahrscheinlich in Costa Rica nochmal bei einer fränkischen(!) Community vorbei schauen um zu sehen wie man dort lebt.

Das was wir in Nicargua aufgenommen haben wird schon bald nachgereicht. A luego!

  • Nicaragua Honduras Guatemala El Salvador  America central – que passa?!

Thema: Perspektiven, Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Ahmed

Hostel La Paz und das Kreativitätstsloft

Donnerstag, 10. September 2009 8:05

Wie schon im letzten Artikel beschrieben sind die Unterkünfte in San Marco La Laguna wirklich einzigartig! Im dichten, grünen und Licht durchfluteten Urwald liegen kleine Hütten im ursprünglichen Stil aus Holz, Stein und Lehm gebaut. Wir sind im „La Paz“ gelandet, eine Lofthütte mit Gallerie unter dem mit Palmenblättern gedeckten Dach und Freiluftdusche. Das obere Geschoss diente während unseres Aufenthaltes als kreativer Platz um unsere Bilder der letzten 3 Wochen zu sortieren, aufzubereiten und mal wieder etwas mehr zu texten). Zudem hat man wunderbare Möglichkeiten sich zwischen dem Garten, dem See, der Mayasauna sowie den ganzen nahe gelegenden Tiendas aufzuhalten. Man kann sagen, dass wir hier einen Platz gefunden haben, den wir so in Guatemala nicht erwartet haben. Fast ein bisschen schade, dass es nur 3 Nächte sind, da wir dann schon nach Nicaragua aufbrechen (ebenfalls ungeplant aber wärmstens empfohlen)…

  • Guatemala  Hostel La Paz und das Kreativitätstsloft

Thema: Motiv Serien, Perspektiven, Unterwegs | Kommentare (4) | Autor: Martina

Was geht ab in Antigua?

Mittwoch, 9. September 2009 8:10

Guatemala  Was geht ab in Antigua?

Antigua präsentiert sich außerordentlich relaxed und gepflegt. Nicht das typische Guatemala aber ein sehr schöner Ort um… erneut spanisch zu lernen. Ja, um das in Kuba gelernte zu festigen haben wir uns entschlossen noch eine Woche hier zu nutzen um unser Spanish-Skills zu verbesseren.
In Flores haben wir Craig kennen gelernt, unser neuer Travelmate für die Zeit hier. Ein Australier der die letzen 2 Jahre in London gelebt hat, nun 7 Monate Urlaub macht um sich dann in Canada Arbeit zu suchen. Wir haben beschlossen den Kurs gemeinsam zu machen und statt einem Homestay Modell in einem überaus gemütlichen Hostel zu kampieren.
Es hat uns kalt erwischt. Das mit der Schule gestaltete sich bei 5 Stunden und ob der „Hausaufgaben“ als full-time Angelegenheit. Back to School! Im Gegensatz zu früher, hatte aber zumindest ich ein echt schlechtes Gewissen wenn ich meine Hausaufgaben nicht gemacht hatte. Schule als Erwachsener macht so viel mehr Sinn, vor allem wenn man Dinge lernt die man lernen will…
Nun ja, diese Spanischkurse hier sind jedenfalls recht günstig (ca. 60 bis 90 US$ die Woche) und bringen enorm viel. Die Auswahl an Lernmaterialien und Themen ist sehr konzentriert und sinnvol. Die Schule die wir besuchten hatte bereits über 20 Jahr Erfahrungen im vermitteln der spanischen Sprache für Anfänger. Martina kann mittlerweile schon ohne Probleme Smalltalk, und ich bin auch schon viel weiter gekommen.
Die Abende in Antigua sind leider recht kurz, erstens wird es kühl, zweitens schließen die meisten Läden schon recht früh und drittens ist man einfach müde wenn man jeden Tag um 7 für die Schule aufsteht. Versüßen kann man sich seine Abende jedoch durch die vielfältige mittelamerikanisch Drogenauswahl die hier in Guatemala für sehr sehr wenig Geld in Spitzenqualität feil geboten wird. Das Risiko hier „hängen zu bleiben“ ist nicht zu unterschätzen.


  • Guatemala  Was geht ab in Antigua?

Thema: Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Ahmed

Los Amigos - eine Oase in der Oase

Montag, 7. September 2009 8:10

Für uns sowie einige andere Reisende auf dem weg nach Tikal war auf Flores die Endstation ein Hostel namens „Los Amigos“. Von außen eher unscheinbar – innen allerdings eine wahre Oase! Nicht nur die Bauweise (Hängematten, viel Holz, Farben und vor allen Dingen Pflanzen, die einem Dschungel gleichen) sondern auch das zugehörige vegetarische Restaurant mit seinem fantastischen Fruchtshakes hat uns absolut überzeugt. Nicht dass wir Vegetarier wären aber, dass man es schafft in der Art und Weise zu kochen, dass man das Fleisch nicht mal mehr vermisst, ist schon was Besonderes. Abgerundet wurde unser Aufenthalt durch sehr angenehme Gäste (nein nicht 20-jährige Schulabgänger wie in Australien, sondern ausnahmsweise mal unser Alter). Beispielsweise 2 Schweden auf dem Weg nach Kuba, um Spanisch zu lernen (kommt uns irgendwie bekannt vor) und Craig aus „Sidnie“ (Australien), mit dem wir noch bis Antigua weiter gereist sind (und dort auch gemeinsam die Schulbank gedrückt haben) und den wir sicherlich auch in Costa Rica zum surfen wieder treffen werden.


  • Peten Guatemala  Los Amigos   eine Oase in der Oase

Thema: Motiv Serien, Unterwegs | Kommentare (3) | Autor: Martina