Autorenarchiv

Barra da Lagoa – ein echt relaxtes Plätzchen

Dienstag, 13. April 2010 7:00

Witzigerweise haben wir das holländische Pärchen aus La Paz in unserem Hostel wieder getroffen, die uns auf die Idee mit der Rückreise per Schiff gebracht haben, für die wir uns ja letztendlich auch entschieden haben. Die Welt ist echt klein! Einen weiteren Tip hatten die beiden ebenfalls für uns parat, nämlich wo es auf der Ilha Catarina ein lauschiges Plätzchen zum relaxen hat. Und so ging es für uns bereits am kommenden Tag, deren Tip folgend, in Richtung Barra da Lagoa einem kleinen, relaxten Ort mit nettem Surferstrand und jeder Menge Pousadas. Der Ort ist klein und hat alles was man benötigt: einen Strand vor der Haustüre, perfekte Wellen, jede Menge Surfer, eine Hand voll kleiner Supermärkte, eine Bäckerei und einen Obst und Gemüseladen, ein ganzes Apartment mit Küche und Balkon für uns und das Wichtigste…die Uhren gehen hier wieder langsamer Ilha Catarina Brasilien  Barra da Lagoa – ein echt relaxtes Plätzchen Außerdem liegt er direkt an einem schönen Kanal, der eine der Lagunen im Inneren der Insel mit dem Meer verbindet, dementsprechend steht Fischen und frisches Seafood hier ganz hoch im Kurs. Das Einzige was leider die ersten 3 Tage nicht wirklich so toll war, war das Wetter. Es hat geschüttet, was das Zeug herhielt (Rio lässt grüssen), aber heute Morgen hatten wir den ersten Tag Sonne pur…

  • Ilha Catarina Brasilien  Barra da Lagoa – ein echt relaxtes Plätzchen

Thema: Motiv Serien | Kommentare (0) | Autor: Martina

Bem Vindo Brasilia!

Montag, 12. April 2010 15:04

Das letzte Highlight die Iguazú Falls haben wir bereits gesehen, der nächste Meilenstein heißt am 20. April im Hafen von Santos zu sein. Hier wird nämlich unser Schiff ablegen, welches uns in 18 Tagen zurück nach Europa (genauer gesagt Amsterdam) bringen wird. Die 2 dazwischen liegenden Wochen wollen wir einfach nur noch relaxt am Strand verbringen.

Aber erstmal geht es über die argentinisch-brasilianische Grenze, was sich als sehr einfach entpuppt, dank der ganzen Touristen, welche die Iguazú Falls sowohl von der argentinischen, als auch von der brasilianischen Seite mal eben in einem Tagesausflug besichtigen. Und am Busterminal von Foz do Iguaçu auf der brasilianischen Seite haben wir uns von der Verfügbarkeit der Bustickets leiten lassen. Curitiba, unser bevorzugtes Ziel, war leider schon ausgebucht, also haben wir uns spontan für Florianopolis auf der Ilha Catarina entschieden.

Die Stadt liegt am Eingang der Insel, die per Brücke vom Festland aus zu erreichen ist. Dort haben wir uns dort nach 16-stündiger Busfahrt erstmal eine Pause gegönnt, bevor wir weiter Richtung der Strände aufbrechen wollten. Ausschlafen, Wäsche waschen, ein paar Dinge besorgen und die letzten noch übrigen argentinischen Pesos in brasilianische Reais tauschen.

Was hier übrigens den Aufenthalt etwas erschwert, ist die portugisische Sprache. Nach nun über 8 Monaten Spanisch waren wir endlich dazu in der Lage mit den Menschen in deren Sprache zu kommunizieren, schon ist das leider wieder vorbei. Obwohl es heißt, dass Spanisch und Portugiesisch ähnlich sind, können wir das lediglich im Schriftbild in gewisser Weise bestätigen. Was die gesprochene Sprache angeht, so klingt das für uns immer noch irgendwie chinesisch. Was für ein Glück haben die Leute in unserem Hostel englisch gesprochen.

Ach ja, eine weitere nicht unwesentliche Neuigkeit hat uns hier ebenfalls erreicht. Sinnflutartige Regenfälle rund um, sowie in Rio de Janeiro mit bereits an die 100 Toten. Hatten wir das nicht gerade erst in Bolivien, Peru und Australien?! Na ja, mal sehen, wie der Regen unsere letzten 3 Wochen in Brasilien beeinflussen wird…

  • Ilha Catarina Brasilien  Bem Vindo Brasilia!

Thema: Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Martina

Von Feuerland mit dem Flieger direkt in die Tropen

Mittwoch, 7. April 2010 7:00

Wann wir das letzte Mal temperaturmäßig, angenehmes Klima hatten? Gute Frage – wir können uns ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau erinnern… Ob wir viel geflogen sind bisher? Keineswegs! Lediglich um Ozeane zu überqueren. Was wir von langen Busfahrten halten? Die sind uns immer noch nicht so ganz geheuer…
Dementsprechend haben wir nicht lange überlegt und gleich 2 Flüge raus aus der Kälte in tropische Verhältnisse gebucht: den Ersten von Ushuaia nach Buenos Aires und den Zweiten von Buenos Aires nach Iguazú. Und weil auch unsere letzte Nacht am Flughafen auch schon über ein halbes Jahr her ist (damals sind wir von Neuseeland über Australien nach Hawaii geflogen), dachten wir könnten wir uns das ja auch mal wieder zumuten.

Das Wetter in Ushuaia war leider bei unserem Abflug von Neuschnee gezeichnet und Fotos dementsprechend leider nicht möglich. Die Skyline von Buenos Aires haben wir allerdings erhaschen können, genauso wie den Río de la Plata, ein bißchen Uruguay, die argentinische Provinz Misiones sowie auf dem letzten Bild das Dampfen des Teufelsschlundes einer der Iguazú Fälle…

Das Wetter bei der Ankunft? Im Vergleich zum Neuschnee und den eisigen 0°C in Ushuaia – sind wir mit luftfeuchten 30°C und Sonne begrüßt worden – was will man mehr?

  • Argentinien  Von Feuerland mit dem Flieger direkt in die Tropen

Thema: Unterwegs | Kommentare (0) | Autor: Martina

Auf der Routa 40 zwischen El Calafáte und El Chaltén

Freitag, 26. März 2010 7:00

Die Ruta Nacional 40 ist die längste Nationalstraße Argentiniens und eine der berühmtesten Fernstraßen auf dem amerikanischen Kontinent. Sie durchquert den gesamten Westen Argentiniens mit der Ausnahme der Insel Feuerland von Süd nach Nord.

Die Straße ist auf einigen Streckenabschnitten nur mit geländegängigen Fahrzeugen befahrbar, was ihre Bezwingung zu einer besonderen Herausforderung bei Abenteuertouristen macht. Sie überquert unter anderem den höchsten befahrbaren Straßenpass der Welt, den Abra del Acay (4.969 m hoch) und durchquert sehr vielfältige, interessante Landschaften. Ihre extrem unterschiedlichen Bedingungen machen sie auch zu einer beliebten Teststrecke bei Automobilherstellern.
Ihren hohen Bekanntheitsgrad verdankt die Routa 40 u.a. Che Guevara der sie 1952 mit einer Norton 500 befuhr.

  • Routa 40 Patagonien Argentinien  Auf der Routa 40 zwischen El Calafáte und El Chaltén

Thema: Motiv Serien | Kommentare (0) | Autor: Martina

Treffen mit den Weltreisenden Hanni und Alex

Montag, 22. März 2010 7:00

Versucht haben wir es schon seit die beiden in Südamerika eingetroffen sind aber klappen wollte es irgendwie nicht. Entweder sind wir nur wenige Tage aneinander vorbei gereist oder die Naturgewalten haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Aber dieses Mal, kurz vor Ende der Reise hat es dann doch noch funktioniert! Getroffen haben wir uns auf der Fähre von Uruguay nach Buenos Aires, um dann gleich nochmal am Abend auf  zwei gute Flaschen Rotwein, obligatorisches argentinisches Steak und Tango Uruguay Argentinien  Treffen mit den Weltreisenden Hanni und Alex Am nächsten morgen haben sich unsere Wege dann schon wieder getrennt… Für uns ging es mit dem Flieger nach El Calafate und für die beiden Richtung Iguazu Falls.

ABER… schee woas allemo und viel zu erzählen gab’s auch ;-))

  • Uruguay Argentinien  Treffen mit den Weltreisenden Hanni und Alex

Thema: Unterwegs | Kommentare (1) | Autor: Martina